Schlagwort-Archive: konzert

Livemusik mit Anthony Miller im Filou

Anthony Miller & The French Press

Alternative Folk aus der Heide

Akustik-Gitarre, Vintage E-Gitarren Sounds und eine organische Drum und Bass Sektion kreieren eine verträumte und entspannte Stimmung, die einen mitnimmt in eine Welt mit endlosen Straßen, Sonnenuntergängen im Sommer und der Sehnsucht nach Freiheit.

Verglichen wird die Musik des jungen Musikers aus Gifhorn gerne mit Neil Young, Tom Petty und Bob Dylan. „Mit dieser Alternative/Folk Assoziation identifizieren wir uns gern“, sagt er. Auf der Bühne wird er von Bassist Mario Kolbe (Hamburg), Schlagzeuger Alain Saubercaze (Brome) und Pianist Arnaud Muzard (Fallersleben) unterstützt.

Iona Fyfe Trio live im Filou Steinhude

Iona Fyfe Trio (SCO)

Iona Fyfe, Folksängerin aus Aberdeenshire, hat sich zu einer der besten Sängerinnen Schottlands entwickelt, die tief in den Gesangstraditionen des Nordostens Schottlands verwurzelt ist.
2021 gewann sie als erste Sängerin den begehrten Titel „Musikerin des Jahres“ bei den MG ALBA Scots Trad Music Awards. Iona ist eine vehemente Verfechterin der offiziellen Anerkennung der schottischen Sprache und leitet eine erfolgreiche Kampagne, um Spotify unter Druck zu setzen, Schottisch anzuerkennen und in seine Sprachenliste aufzunehmen. Bei den Scots Language Awards 2021 mit dem Titel „Speaker of the Year“ ausgezeichnet, spielt Iona sowohl Folk- als auch Popsongs in schottischer Sprache und bleibt dabei ihrer Verwurzelung in der Tradition treu. Iona ist in mehreren Publikationen erschienen, darunter The Sunday Post, The Financial Times, The Wall Street Journal und The Times. Sie gewann 2018 den Titel Scots Singer of the Year bei den MG ALBA Scots Trad Music Awards und wurde als „eine der besten, die Schottland zu bieten hat“ beschrieben. (Global-Music.de)

Mit ihrer umfangreichen Tourerfahrung ist die erst 23-jährige Iona in ganz Großbritannien, Polen, Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz, Spanien, der Tschechischen Republik, Kanada und Australien aufgetreten. Dazu kommen zahlreiche Auftritte in mehreren Fernsehsendungen.

Iona studierte am renommierten Royal Conservatoire of Scotland und schloss ihr Studium mit einem First Class Honours Degree in Traditional Music ab und hat einen FLCM vom London College of Music.

Ionas Debütalbum Away From My Window wurde von der Kritik hoch gelobt und landesweit in Programmen wie BBC Radio 2 The Folk Show with Mark Radcliffe, BBC Radio Scotland’s Travelling Folk, Take The Floor und BBC Radio Nan Gaidheal ausgestrahlt. Away From My Window ist eine Erforschung ihres einzigartigen Stils und ihrer Songwriter-Stimme und enthält Archivmaterial von Sängern wie Stanley Robertson und Lizzie Higgins, während sie sich auf die Arbeit neuerer Songwriter wie Michael Marra und Aidan Moffat (Arab Strap) stützt. „Away From My Window“ wurde bei einer ausverkauften Celtic Connections-Aufführung mit einem größeren Musikensemble und Live-Sampling von Sängern auf der Bühne uraufgeführt.

Einlass: 19 Uhr
Beginn ca. 20 Uhr

Hutkonzert (Eintritt frei, um Spenden für die Künstler wird gebeten)

High Fidelity - Livemusik im Filou

High Fideltity

Zum ersten Mal bei uns im Filou!
Lässiger Folk-Rock im West-Coast-Sound mit Americana-Vibes der Siebziger: Dafür steht die aus Hannover stammende Band High Fidelity. Nach ihrer Gründung im Jahr 2017, legten die vier Musiker bereits im Folgejahr ihre erste, selbstbetitelte EP vor. Dass in den privaten Plattenschränken der Bandmitglieder Alben von The Allman Brothers,
America, Neil Young oder J.J. Cale in Reichweite stehen, ist ein treffsicherer Hinweis auf wichtige Inspirationsquellen und die eigene musikalische Sozialisation.

Mit „Come Rain Or Shine“ erscheint im Frühsommer 2022 endlich das erste Album. Aufgenommen unter der Regie von Willi Dammeier im Institut für Wohlklangforschung in Hannover, bieten die Songs das perfekte Hörerlebnis, zu entspannen, zu genießen und sich treiben zu lassen.
Mit der ersten Single „Sunset Situations“, die am 6.5. erschien, zeigen High Fidelity viel Gefühl für den Blues. „It might be sweet or flaming wild, or even desperately disguised“, singt Tom Wisniewski und tastet sich an das wohl größte Mysterium der Menschheit heran: die Liebe!

Konzertbesucher kennen High Fidelity vor allem als charismatische Liveband, als Voll-und Herzblutmusiker. Neben eigenen Clubshows und Festival-Auftritten teilte man als Support oder Special Guest die Tourbühnen mit Bands wie The Parlotones (RSA), The Damn Truth (CAN), Black River Delta (S), Blackberries oder The Big Swamp (D).
Mit „Come Rain Or Shine“ gehen High Fidelity wieder auf Konzertreise und kommen ins Steinhuder Filou um dort auf viele bekannte und neue Menschen zu treffen.
Eintritt frei – im Anschluß geht der Hut rum. Einlass ab 19 Uhr, Beginn des Konzertes ca. 20 Uhr.

High Fidelity sind:

  • Tom Wisniewski – Gesang und Gitarre
  • Moritz Haak – Gitarre und Gesang
  • Nils Meyer – Bass
  • Sven Braun – Schlagzeug
Der isländische Singer/Songwriter und Entertainer Svavar Knútur

Svavar Knútur (ISL)

Back to Work Tour 2022

Wer einen Auftritt von Svavar Knutur miterleben durfte, wird sich noch lange daran erinnern. Seine Auftritte sind eine emotionale Achterbahnfahrt zwischen zu Tränen gerührt bis vor Lachen weinend, die einen in seinen Bann ziehen und nicht mehr so schnell wieder loslassen.

Der isländische Singer/Songwriter und Entertainer Svavar Knútur ist ein Musiker mit zahllosen Facetten. Er schafft es mit einer Leichtigkeit und überbordenden Sympathie, jedes Publikum vom ersten Moment an zu verzaubern und mitzureißen. Er präsentiert seine Songs auf unglaublich berührende Art und Weise und erzählt dazwischen die absurdesten Geschichten und Witze, gewürzt mit einer guten Portion schwarzem isländischen Humor.

Der Brokkoli vom isländischen Fjord

Svavar bezeichnet sich selbst gerne als als Public Health Troubadour: „You know, I’m the broccoli of Singer Songwriters. Not the sexiest of the vegetables but veeeery good for you!“ Der Isländer ist das, was ein perfekter Entertainer sein sollte: Eine Persönlichkeit, die man als unverfälscht wahrnimmt und die gleichzeitig über das eigene Leben hinausgeht, ohne dass es aufgesetzt wirkt. Svavar Knútur stellt das Dasein als normaler Mensch heraus, wirft darauf jedoch ein anderes Licht, bietet andere Perspektiven. Er macht im sehr Kleinen das, was Andere auf den ganz großen Bühnen für ihr Publikum schaffen möchten. Wobei diese Großen doch fast immer dabei scheitern, weil es gar nicht funktionieren kann, auf einer riesigen Bühne den normalen Menschen zu geben. Anders herum verzaubert, man muss es so nennen, Svavar sein Publikum, als wäre er einer der Größten.
Dem Schmerz der langen Winter, sowie die Schlaflosigkeit der 24 Stunden scheinenden isländischen Sommersonne Ausdruck verleihend, hat sich Svavar in den letzten Jahren zu einem heiteren und außergewöhnlichen Musiker gemausert. Er erzählt mit „watteweicher, nordisch entrückter Folkmusik“ (Rolling Stone) vom harten aber nicht freudlosen Leben der Menschen am rauen isländischen Westfjord. Brisbanes Rave Magazin schrieb ihm eine „Ohnmacht erregende Stimme“ zu und hob die „wundervolle Schlichtheit und ungefilterten Emotionen in seinen Songs“ hervor.
Im April 2017 erschien das Album, „My Goodbye Lovelies“. Wie schon auf seinen letzten beiden Alben gastiert wieder die Oscar-Preisträgerin Marketa Irglova von The Swell Season auf „My Goodbye Lovelies“. Mit diesem Album fasst Svavar seine liebsten Zugabesongs zusammen, welche meistens Interpretationen von bekannten aber auch weniger bekannten Songs sind. Songs die er gerne spielt, um sich von seinem Publikum zu verabschieden – fröhliche, traurige, humorvolle, düstere und kraftvolle Songs.

Eintritt frei – im Anschluß geht der Hut rum. Einlass ab 19 Uhr, Beginn des Konzertes ca. 20 Uhr.

Svavar Knútur – Emotional Anorexic – Rehearsal take

Fotos 2022

Aron L Flow live

Wird verlegt: Aron L Flow

Im Jahr 2013 wuchsen für Aron L Flow aus Fragmenten der vorangegangenen zehn Jahre Songs und Geschichten vom Leben, der Liebe, über Wut, Kaugummi und den Umzug nach Nordkorea.
Seitdem wächst sein Songbook kontinuierlich. Für Aron L Flow ist das Songschreiben mittlerweile eine Maßnahme zur seelischen Hygiene geworden.
Mit den Jahren in denen er in vielen verschiedenen Musik-, Theater- und Kunstprojekten mitwirkt, Songs von Iron Maiden bis Kurt Tucholsky spielt und singt, legt Aron L Flow den artistischen Ehrgeiz auf der Gitarre ab und fokussiert sich aufs Songwriting mit Gitarrenkniff.
Ab 2015 kommt die Band dazu. Nach Gastspielen verschiedener Musiker an Posaune, Saxophon und Blues Harp, der ersten Veröffentlichung in Eigenregie („Move to North Korea“ EP, 2016) sowie einem Besetzungswechsel am Bass, kristallisiert sich 2017 die heutige Kernbesetzung mit Aron L Flow an Gitarre und Gesang, Mick Jackson an Drums und Percussion, sowie Erik Remme an diversen Bässen und am Background Gesang heraus. Direkt beim ersten Konzert im Tower Club in Bremen erspielt sich die Aron L Flow Band den Hauptgewinn und spielt 2018 als Newcomer beim Rocken am Brocken Festival.
Seither nimmt die Konzert Tournee kein Ende mehr. Tight, dynamisch, vielseitig. Melodien im Ohr, Groove in den Beinen. Songs mit Geschichte und Gefühl. Aron L Flow singt von Politik und Gartenarbeit, von luziden Träumen, Liebe und Sehnsucht. Drums und Bass grooven, Aron streichelt die Saiten. Oder lässt sie reißen. Denn manchmal muss das raus. Gitarrenpicking, Rock – hart oder sanft, melodiöser Pop im Blues verwurzelt. Thematisch und musikalisch vielfältig.
Nach Duzenden von Konzerten in ganz Europa plant die Band für 2020 ihr erstes Album

North Alone live im Filou Steinhude

Wird verlegt: North Alone

Corona-bedingt müssen wir das Konzert leider verschieben. Sobald wir einen neuen Termin haben, erfahrt ihr es hier oder in unserem Newsletter!

Bleibt gesund!

Zum ersten Mal im Filou: North Alone!

Die wohl größten Komplimente, die man NORTH ALONE aka Manuel North machen kann, sind auch gleichzeitig jene, die man als eingefleischter Fan all seinen Lieblingsbands gerne machen möchte:

NORTH ALONE hat eine extrem sympathische, weil bodenständige und unprätentiöse Kumpel-Attitüde in der Ansprache und gleichzeitig einen so dermaßen internationalen, weitgereisten musikalischen Gestus, dass den geneigten Folkpunk- und Country-Fan selbst vor der heimischen Stereoanlage desöfteren das Fernweh packt.
Man muss sich schon mehrfach selbst backpfeifen, um am Ende wirklich festzustellen, dass man es hier mit einem deutschen Künstler zu tun hat und nicht mit einem waschechten Akustikharken-Raubein aus den Staaten, der seit Jahren weltweit aus Koffern (und Whiskeygläsern) lebt. Wobei: NORTH ALONE macht eigentlich ganz genau das, sowohl mit Solo-Shows als auch in Full Band Besetzung – nur halt eben derzeit (noch) in eher hiesigen Europäischen Gefilden. Aber stets mit dem richtigen DIY-Spirit unter dem Trucker-Cap.

In den letzten drei Jahren hat der Gute immerhin fast 250 Konzerte gespielt und das nicht nur als Toursupport für FRANK TURNER sondern auch im Vorprogramm einer illustren Liste von nicht eben unbekannten Kollegen wie FLOGGING MOLLY, NEW MODEL ARMY, LEVELLERS, DAVE HAUSE, LUCERO, EAST CAMERON FOLKCORE, AUSTIN LUCAS , WALTER SCHREIFELS, KEVIN DEVINE, SKINNY LISTER, THE DEVIL MAKES THREE, LARRY AND HIS FLASK, LISTENER, OLD MAN MARKLEY, ARLISS NANCY, YOUNG REBEL SET, BILLY THE KID und ROB LYNCH.

Wahrscheinlich leitet sich auch genau aus dieser unermüdlichen – Obacht, Beinahe-Wortspiel! – 3-Akkordarbeit das grundehrliche Rezept für die schönen Songs des neuen Longplayers CURE & DISEASE her: Wer viel reist, der hat halt was zu erzählen. Und wer die Straße kennt, ist nun mal „streetwise“ und verdient sich seine Credibility-Sporen locker nebenher mit jedem weiteren Kilometer auf dem Tacho des Tourvans.

Und da schließt sich dann auch der Kreis, denn die vielen Hits, die man auf CURE & DISEASE findet, klingen ganz genau so, als wären sie in Motel-Getränkeautomaten, an Tankstellen, bei Autopannen auf dem Highway oder in sämtlichen Lieblingskneipen der Welt geschrieben. Authentisch, direkt und mit leicht angeschwipster Spielfreude, nicht zuletzt in der Reibeisenstimme von Manuel, der genauso dreckig und erdig klingt, wie der erste Doppelkorn am Wochenende schmeckt. Dazu gesellt sich genau jene locker flockige Produktion mit sämtlichen folkigen Gadgets, die Fan so liebt. Prima Gastvocals von Tourpartnern wie OLD MAN MARKLEY und LARRY AND HIS FLASK runden schließlich das Gesamtbild ab:

NORTH ALONE macht vieles goldrichtig und wird den Weg nach Norden ziemlich sicher nicht lange alleine gehen müssen…

Also, Koffer packen und mitreisen, Leute!

Text: Ingo Donot

Manuel North wird im Filou von seinem Geiger begleitet. Am 20. März erscheint das neue Album „Punk is Dad“.
Einlass 19 Uhr, Beginn ca. 20 Uhr

James Harries - Konzert in Steinhude

James Harries (UK)

Am 25. November tritt der britische Sänger und Songwriter James Harries im Filou Steinhude auf.

 

Harries ist ein etablierter und respektierter Troubadour, der auch für seine Filmmusiken (seine Musik kommt in 16 USA, UK, Tschechischen, Polnischen und Dänischen Filmen vor) bekannt ist. Kritiker vergleichen ihn häufig mit Ryan Adams, Damien Rice und Jeff Buckley. Der „Rolling Stone“ schrieb, dass er eine „goldene Stimme“ habe.

Schrullige Romantik mit starker Stimme

Mit seinem 2013er Album  „Voice Memos“ erlangte er einen weitverbreiteten Bekanntheitsgrad durch Mundpropaganda und den Sozialen Medien. Das Album wurde ausschließlich während seiner Europa Tournee auf seinem Handy aufgenommen. Es gilt als das erste veröffentlichte Album der Welt, das auf einem Handy aufgezeichnet wurde.

Der Nachfolger dieses gering kostenaufwendigen Albums ist das aufwendig produzierte Studio-Album „Until The Sky Bends Down“ und wurde auf Tranzistor veröffentlicht. Es zog glühende Bewertungen nach sich und wurde sowohl in Europa als auch den USA im Radio gespielt. Dies zog einen Sturm der Fans als auch der Kritiker mit sich.

Video: James Harries – Lights

Der etwas schrullige Romantiker-Sound eines Jungmusikers/Songwriters ist noch nicht wirklich verschwunden. Allerdings ist ein reiferer entwickelter Sound aufgetaucht, eine neue Pop-Sensibilität mit kraftvollen, schönen und enormen Arrangements und Texten voll Liebe und Hoffnung.
Sein Songwriting und seine Stimme sind und werden immer seine Stärke bleiben und sie sind intakt und besser als je zuvor.

Einlass: 19 Uhr, Beginn ca. 20 Uhr
Eintritt frei – es geht der Hut rum

Bradley Palermo & Tim Holehouse

Viele haben bereits nach Tim Holehouse gefragt, jetzt kommt er ins Filou zurück!
Unterstützt wird der außergewöhliche Künstler diesmal von Bradley Palermo aus Kalifornien.

Bradley Palermo ist ein erfahrener Singer-Songwriter und Champion des Slogans „Folk as fuck“. Er hat die letzten 15 Jahre in den Bands The Sudden Passion und Femme Fatality gespielt. Als Solokünstler bringt Palermo emotionalen Americana mit, der sich stark auf das Geschichtenerzählen und die Selbstbeobachtung stützt. Derzeit lebt er in Los Angeles, Kalifornien, und veröffentlicht jeden Monat einen neuen Song.

 

Tim Holehouse ist seit über 10 Jahren ziemlich viel unterwegs, um seine Musik zu präsentieren. Immer  auf der Suche nach neuen Abenteuern in fast allen Ländern Europas, Island, Japan, Australien, USA und Kanada .
Er spielt hauptsächlich  eigenes Material, das aus verschiedenen Quellen und Inspirationen aus Punk, Hardcore, Blues, Jazz, Country Blues, experimenteller Musik, Heavy Metal und sogar elektronischer Musik stammt („Gute Musik ist gute Musik, richtig?“).

Singer/Songwriter Carus Thompson live im Filou

ABGESAGT: Carus Thompson (AUS)

Mehr als 10 Jahre pendelte Carus Thompson regelmäßig zwischen seiner
australischen Heimat und dem europäischen Kontinent. Neben seinem Heimatland
erspielte er sich in Deutschland und England mit energiegeladenen Shows eine
große und sehr treue Fangemeinde. In manchen Jahren hat er mehr Zeit in
Europa als in Down Under verbracht. Ein Leben immer on the road.
Dann wurde alles anders. Mit Ehefrau und zwei kleinen Kindern zog Carus zurück
in seine westaustralische Heimat Fremantle. Er arbeitete mit jungen Menschen
in schwierigen Lebenssituationen, unterrichtete Musik in Aboriginal-Siedlungen
und engagierte sich für Menschen in Rand- und Problembezirken. Tourte
gelegentlich über den roten Kontinent und kam für sehr kurze Besuche nach
Europa.

Video: Carus Thompson – Beach Fires

Sechs Jahre nach “Caravan” erscheint 2017 sein sechstes Studio-Album
“Island”. Produziert von Joel Quartermain (Eskimo Joe) ist es bisher nur in
Australien veröffentlicht worden. Ein, wie der Künstler sagt, sehr australisches
Album.
“…..he digs even deeper into the Australian psyche. Setting his acoustic sights on
dissecting a country where refugees, isolation, apathy and ice have taken over
the national conversation. Carus Thompson is making a grand statement about
modern Australia, and through a lyrical cast of authentic characters in
surburban settings, is telling the stories we rarely hear, but desperately need
to” (SGC Melbourne)
Die, was sein Songwriting und seine Live-Shows angeht, bekannten Springsteen
und Mellencamp Vergleiche mögen zwar inzwischen etwas wiederholt anmuten,
bescheinigen aber dennoch wieder Thompson´s extrem hohe künstlerische
Qualität. Der Mann spielt nicht nur tolle Gigs, er hat auch was zu sagen.

Nick Parker und John Leonard live im Filou Steinhude

Nick Parker & John Leonard (UK)

Der Brite Nick Parker ist vielen Filou-Gästen bereits ein Begriff. Der symphatische Singer/Songwriter aus Somerset bringt auch diesmal wieder einen Musikerkollegen mit. Da ist eine ausgelassene Stimmung bereits vorprogrammiert.

Multiinstrumentalist John Leonard lernte den noch weitgehend unbekannten Nick Parker auf der Tour seiner Band Ferocious Dog kennen, für die Parker als Eröffnungsact spielte. Leonard begleitete ihn, zuerst bei dem ein oder anderen Song, bis am Ende der Tour beide Musiker gemeinsam Nicks komplettes Set spielten.
Inzwischen ist John Leonard sogar festes Mitglied in Nicks Band „The False Alarms“.

Und genau, wie es John Leonard erging, so erging es auch dem Publikum im Filou bislang jedes Mal: Nicks offenherzig vereinnahmende Art lässt niemanden wieder los.  Am Ende eines Nick Parker Konzertes sind der Künstler und das Publikum beste Freunde.